VLOG Folge 1 – Attika und Traufe

Moin, Moin von der Baustelle!

Heute berichte ich euch von einem Einfamilienhaus bzw. Bungalow, der komplett saniert wurde. Nun geht es an die Außenarbeiten. Hier haben wir einen Flachdachbungalow, der eine hübsche Attika bekommt. Die Attika ist dieser Kasten, den ich im Video erkläre (wo die Zinkscharen befestigt werden). Vorab wurde das Dach saniert: Dampfsperre, neue Dämmung und 2-lagige Abdichtung wurden verlegt und verschweißt.

Die Attika an diesem Haus wurde vorab verschalt, d.h. hier könnt ihr die OSB-Platten noch sehen. Auf die OSB-Platten kommt eine Vordeckung. Falls die Bekleidung irgendwie regendurchlässig sein sollte, schützt diese Vordeckung die OSB-Platten vor äußeren Umwelteinflüssen, wie z.B. Nässe. (ist aber nicht zwingend notwendig)
Auf diesen OSB-Platten teilen wir uns nun die Zink-Scharen ein, diese werden mit Festhaften befestigt. Diese Zink-Scharen gibt es auch in unterschiedlichen Farben und Größen. Bei unserem Lieferant (Heinrich Wenner) geben wir das genaue Aufmaß ab und das Material wird genau passend zu unseren Gegebenheiten hergestellt und binnen kürzester Zeit geliefert.
Unterhalb der Attika wurden Profilbretter zurechtgeschnitten und angeschraubt. Diese gibt es auch in verschiedenen Ausführungen und Farben. Damit es hier nicht so gedrückt aussieht, werden die Profilbretter weiß gestrichen. Als erstes wurde ein Plan mit dem Elektriker erstellt, da der Dachüberstand mit Beleuchtung ausgestattet werden soll. Hierfür mussten vorab einige Meter Kabel verlegt werden und die Anordnung der Einbaustrahler festgelegt werden. Die Einbaustrahler müssen dann genau markiert werden, damit man die Aussparungen in die Profilbretter sägen kann. Also muss hier ein gutes Miteinander mit den Gewerken koordiniert werden, damit keine Arbeitsschritte doppelt erfolgen.
Ich zeige euch gleich beim Nachbarhaus wie eine fertige Traufe aussieht. Also Attika heißt der Dachüberstand oder der Dachrand bei einem Flachdach. Traufe heißt der Dachabschluss, Dachüberstand bei einem Steildach. Viele Freunde und Bekannte entscheiden sich auch immer wieder für ein Steildach, wenn Sie neu bauen….obwohl ein Flachdach auch viele Vorteile hat:

  • keine Dachschrägen
  • mehr Raum oder Nutzfläche
  • begehbare Dachfläche
  • mehr Raum für: Dachterrasse, Dachbegrünung ( intensiv oder extensive Begrünung)
  • evtl. Möglichkeiten ein Geschoss aufzustocken
  • Platz für Solar und Photovoltaikanlagen ( können auch leichter gewartet werden )
  • Platz für Klimaanlagen

Nachfolgend erkläre ich euch die Unterschiede zwischen zwei Arten von Flachdächern:
Bauphysikalisch gesehen unterscheidet man bei Flachdächern zwischen einem Kaltdach und einem Warmdach. Beim früher vorzugsweise ausgeführten Kaltdach oder belüfteten Dach verbleibt über der Dämmschicht ein Hohlraum, in welchem die Luft zirkulieren kann. Der Vorteil dieser Konstruktion liegt darin, dass Kondensat leicht abgeführt werden kann. Beim Warmdach dagegen wird die Wärmedämmung durch eine kompakte Schichtenfolge vor eindringendem Wasser geschützt. Raumseitig sorgt bei beiden Dachkonstruktionen eine Dampfsperre dafür, dass kein Wasserdampf aus der Raumluft in die Wärmedämmung eindringen kann. Einige Hersteller bieten komplette Dämmsysteme einschließlich aller erforderlichen Folien und Anschlüsse an, die ein konsequentes Abdichten der Dämmung gegen Feuchtigkeit gewährleisten. Bei fachgemäßer Ausführung ist heute die Warmdachkonstruktion zu bevorzugen.

Beim Nachbarn am Steildach, wurden vor ein paar Jahren die Fassade und das Dach saniert. Dort kann man auch die gestalterischen Möglichkeiten sehen, hier wurde Naturschiefer und Zinkscharen gewählt. Ich finde das sieht optisch einfach toll aus, da die Fensterbereiche hervorgehoben werden und diese Bereiche nicht so dunkel sind, es wirkt heller, auch innen. Der Traufkasten wurde ebenso mit Beleuchtung ausgestattet. Ich persönlich finde es immer hübsch, wenn ein Haus beleuchtet ist. Es sieht nicht so verlassen aus und durch einen Bewegungsmelder können auch die Einbrecher abgeschreckt werden. Auch in der dunklen Jahreszeit kann man auch sein hübsches Zu Hause damit zum Strahlen bringen.

An diesem Haus gibt es viele kleine Details, die man als Bauherr vorab überdenken sollte:

  • Traufkasten / Ausführung mit Beleuchtung?
  • Fassadensanierng mit den Dacharbeiten ausführen?
  • Was für Materialien möchte ich? Welche Farben gibt es?
  • Schneefangsystem
  • Schornsteinbekleidung
  • Schornsteinhaube

Wie ihr seht, gibt es viele Punkte, über die ich noch ausführlich für euch berichten könnte. Schreibt mir einfach, was euch brennend interessiert und ich suche dann das nächste Thema für meinen Vlog / Blog raus. Ich hoffe, ich konnte euch ein bisschen weiterhelfen und euch inspirieren.

Bis zum nächsten Mal eure Dachdeckerin
Jacky

Kategorien:
Tags:
Datum:
  • 14. August 2018
Teilen: