Dachbodencheck

Wann wart ihr das letzte Mal auf eurem Dachboden, soweit er nicht ausgebaut ist? Habt ihr einen Wäscheboden, oder lagert ihr dort nur eure Weihnachtskugeln?

Wenn ihr euren Dachboden nicht oft nutzt, solltet ihr dennoch ab und zu einmal rauf gehen. Vor allem nach starken Regenfällen solltet ihr mal checken, ob evtl. Wasserspuren oder Flecken auf dem Boden zu sehen sind. Schaut euch die Unterspannbahn (Gitterfolie, Folie) – falls vorhanden – an, ob evtl. Risse oder Löcher zu sehen sind. Meist löst sich die Unterspannbahn im Bereich der Dachluken oder Dachausstiege auf. Durch die permanente Sonneneinstrahlung wird diese porös und fängt an bröselig zu werden. Dies könnte man durch Sonnenschutz, wie z.B. Verdunkelungsrollos verhindern. Da gibt es je nach Hersteller verschiedene Modelle. Die alten Dachluken sollten in so einem Fall besser gleich ausgetauscht werden.

Meist geht man auf den Dachboden, wenn der Schornsteinfeger sich angemeldet hat. Der muss sich dann oft durch diese fiese kleine Dachluke zwingen (je nach Gewichtsklasse des Schornsteinfegers…). Es gibt auch die Möglichkeit, dass der Schornsteinfeger von außen an den Schornstein gelangen kann, dafür müssten Trittroste in der Dachfläche montiert werden. Dies solltet ihr aber vorab mit eurem Schornsteinfeger/ in des Vertrauens klären.

In dem Zuge könnte auch geklärt werden, ob ihr euren Schornstein überhaupt benötigt, oder ob man diesen still legen könnte und ggf. abtragen ( abreißen) kann. Das würde für euch mehr Raum auf dem Dachboden bedeuten und das wiederum mehr Platz für Weihnachtskugeln. Je nach Budget könnte man auch durch den gewonnen Platz einen Dachbodenausbau planen, mit schönen großen Dachflächenfenstern, oder einer Loggia, die mehr Licht ins Dunkle bringen würden, und mehr Luft. Natürlich ist das eine Kostenfrage, aber ihr seht, man kann aus einem vergessenen Raum, wirklich schöne Dinge machen. Bei eurem nächsten Dachbodencheck solltet ihr mal eurer Fantasie freien Lauf lassen und an meine Ideen denken.

Kategorien:
Tags:
Datum:
  • 14. Juli 2018
Teilen: